Geschichte > Mongolische Persönlichkeiten > 
7.7.2020 : 20:56 : +0200

Der "falsche Lama" Dambijantsan

Zweiter von Rechts: Dambijantsan

Der "falsche Lama" Dambijantsan war eine der umstrittensten und zwiespältigsten Figuren der westlichen Mongolei zu Beginn des 20. Jahrhunderts. Seine Taten machten ihn zuerst zu einem Helden der Revolution, bevor er als "Staatsfeind" auf Geheiss der ersten Regierung der unabhängigen Mongolei 1922 ermordet wurde. Opens internal link in current windowmehr...


Ein oiratisches Volkslied zu Dambijantsan

Während der schwedisch-chinesischen Expedition Sven Hedins begegnete der Däne Henning Haslund-Christensen Ende der zwanziger Jahre der torgutischen Prinzessin Nirgidmaa, von der eine Reihe von Liedern lernte, die u.a. in seinem Buch "Zajagan" veröffentlicht wurden. Nirgidmaa hatte zu diesem Zeitpunkt schon in Paris studiert. Dort veröffentlichte 1937 die französische Forscherin Frau Humbert-Sauvageot 18 von ihr übersetzte und transkribierte Lieder, die Nirgidmaa zusammengetragen hatte, darunter eines über Dambijantsan. Carole Pegg hat dieses Lied in ihrem Buch "Mongolan music, Dance and Oral Narrative" 2001 wieder aufgegriffen. Opens internal link in current windowmehr...


Dan Croner über Dambijantsan

Über das Leben des Ja Lama hat der Amerikaner Dan Croner (Opens external link in new windowwww.doncroner.com)ein Buch geschrieben, dessen erste beiden Kapitel wir hier zur Verfügung stellen dürfen. Don Croner bescheibt hier, wie er aufgrund der Lektüre des unsäglichen Buches von Ferdinand Ossendowski auf diesen Ja Lama aufmerksam wurde Initiates file download...mehr und erst später dann die reale Geschichte dieser Persönlichkeit erforscht hat Initiates file download...mehr.